Oliver Fratzke

Verfasst von am 29. Juli 2015 in

Gestalttherapeut (Z-f-G), Heilpraktiker für Psychotherapie (HPG), Ausbilder und Supervisor im Heldenreisetraining und in Gestalttherapie, Gründer und Leiter des Heldenweg-Instituts

Die Seminare von Paul Rebillot sind eine Quelle von Ausdruck und Lebendigkeit und sprechen alle Ebenen des Menschseins an. Es ist eine Freude für mich Menschen darin zu unterstützen, mit sich selbst und mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen. Der ganzheitliche Ansatz sowie die einzigartige Kombination der verschiedenen Methoden und Übungen machen diese Seminare zu einem besonderen Erlebnis, in dem nachhaltige Veränderung möglich ist. 

Erfahrungen mit der Gestalt

Von der Gestalttherapie erfuhr ich erstmals, als ich frustriert war von den Versuchen, Erfüllung in meiner beruflichen Karriere als Diplom Betriebswirt (FH) zu finden und einen Gestalttherapeuten aufsuchte. Besonders Interessant an dieser Begegnung war für mich, dass er mir nicht wie ein Therapeut begegnete, so wie ich Ihn mir zu dieser Zeit vorgestellt hätte. Es überraschte mich, dass er sich nicht hinter einer Experten-Fassade versteckte, sondern mir seinen ganz persönlichen Kontakt anbot und mich selbst Experte für meinen eigenen Prozess sein ließ. Er bot mir teils unterstützenden teils auch sehr konfrontierenden Kontakt an und es war für mich durchweg seine wohlwollende, Haltung zu spüren. Er war für mich als Mensch greifbar. Dadurch konnte ich es mir erlauben, mich mit seiner Unterstützung neu zu entdecken und mich auch mit Bereichen auseinandersetzen , dich ich nicht so gerne ansah.  Von diesem Moment an wusste ich, dass ich so oder ähnlich arbeiten wollte, wie er.

Später habe ich dann über die Heldenreise und einigen Folgeseminaren (u.a. Schatten, Tod und Auferstehung,) die Arbeit von Paul Rebillot kennengelernt. Diese Arbeit hat mich persönlich sehr berührt und bewegt. Bewegt im wörtlichen Sinne, denn ich erkannte, wie ich mich selbst davon abhielt das umzusetzen, was ich haben wollte: nämlich mit der Gestaltarbeit andere Menschen zu begleiten.

Ausbildungen

Es folgte dann erneut eine Phase des Studiums, in der ich mich mit den Seminaren von Paul Rebillot vertraut machte und eine Gestalttherapie Ausbildung am Zentrum für Gestalttherapie (Z-f-G) in Würzburg bei Werner Bock und Frank M. Staemmler absolvierte. Dort fand und fühle ich heute mein gestalttherapeutisches Zuhause. Die Erlaubnis zur „Ausübung der Heilkunde, einschränkt auf den Bereich der Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz“, absolvierte ich in München. In einigen weiteren Aus-und Fortbildungen wie z. B. in „Ritueller Gestaltarbeit und Gestaltpädagogik“ am Institut für Gestalt und Erfahrung (IGE) und in diversen Ausbildungsworkshops mit Werner Bock, konnte ich verschiedene Themenbereiche und Methoden im Kontext der Gestalttherapie theoretisch und praktisch vertieften.

Das Heldenweg-Institut

Aus der Erfahrung mehrerer Seminar- und Organisationsprojekten, die ich zusammen mit Kollegen umgesetzt habe kam in mir der Wunsch auf, eine kreative Umgebung zu gestalten, in der die Potenziale jedes Einzelnen zur Entfaltung kommen können. Jeder mit seiner ganz persönlichen Kraft. Hieraus entstand die Vision des Heldenweg-Instituts, die sich Mitte 2014 mit der Gründung des Instituts manifestierte. Seit dem 6.August 2015 ist das Heldenweg-Institut nun auch im Internet verfügbar. Als lebendiger Raum für gemeinsame Gestalt-Projekte, darf es jetzt wachsen und seinen eigenen Weg finden.   

Therapeutische Angebote &  Coaching

Neben Einzel-, Paar- und Lehrtherapie, biete ich auch Einzelsupervision für Therapeuten und Mediationsgespräche an. Zur Qualitätssicherung meiner Arbeit nehme ich regelmäßig an Supervisions- und Intervisionsgruppen teil und buche mehrmals im Jahr Fortbildungsworkshops und Seminare, in denen ich meine eigene Erfahrung erweitern kann.

In meinen Praxen in München Haidhausen und seit 2019 auch in Ulm, begleite ich Menschen , die sich Unterstützung von mir wünschen.

Meine Praxis-Homepage: www.fratzke.de

+ Mehr Infos anzeigen